Sie sind hier: Presse
Dienstag, 20. August 2019

Neuigkeiten

08.04.19

Begeisterte Nostalgie op Platt

Wi sünd wedder wer - Vun Petticoat und Weertschopswunner" führte bei der Niederdeutschen Bühne...

11.03.19

Tiefgründigkeit mit Leichtigkeit

Die Niederdeutsche Bühne feierte die Premiere des Stücks „Mid­ den in't Leven" von Falke Brabant...

13.02.19

Ein Theater-Thriller vom Feinsten

Eine gelungene Premiere von Dat kole Grusen" reißt 150 Zu­schauer der Niederdeutschen Bühne zu...

Newsdetails

Großer Applaus für launige Geschichten

vom 23. Dezember 2014 Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Sorgten für besinnliche Stimmung „op Platt“: Lothar Heinz (v.l.), Klaus Reumann, Valenta Rewert, Keyboarder Norbert Schoenke, Uschi Kühl, Manfred Kaack, Dirk Bock, Uschi Hein und Holger Krützfeld.

 „,Wiehnachten bi de Nedderdütschen‘ gehört für mich zur Adventszeit wie der geschmückte Baum zum Heiligen Abend“: Wenn die Niederdeutsche Bühne ihre vorweihnachtliche Lesung veranstaltet, ist Peter Thomsen auf jeden Fall dabei. Der Arpsdorfer kenne zwar fast alle Geschichten, wie er sagte, aber dem Vergnügen tue das keinen Abbruch. In gemütlicher Atmosphäre, bei Punsch und Gebäck, lässt er sich bereits seit Jahren auf das Fest einstimmen. Und deshalb war Thomsen froh, dass er noch Karten für die Zusatzveranstaltung am Freitagabend ergattert hatte.

So groß war die Nachfrage in diesem Jahr, dass die Veranstalter kurzerhand einen dritten Termin ansetzten. Die beiden Lesungen am Wochenende waren nämlich innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Insgesamt genossen so 260 Besucher die plattdeutsche Lesung.

Im Mittelpunkt des lauschigen Nachmittages standen wie üblich Ensemblemitglieder der NBN, die einen bunten Reigen unterschiedlichster Texte vorbereitet hatten – mal nachdenklich-besinnlich, mal zum Schmunzeln komisch. Für Lacher sorgte Klaus Reumann mit der amüsanten Geschichte eines kleinen Jungen, der versucht, den Nikolaus auszutricksen, um so an die größten Geschenke zu kommen. Dirk Bock wusste Erstaunliches über das „Dannenboom-Drama“ einer modernen Familie mit „Gröne Probleme“ zu berichten, während Uschi Kühl vom rührenden Schicksal einer nackten Weihnachtsgans im Wollpullover erzählte.

Heinz Lothar mahnte: „Zum Wünschen gehört das Vertrauen. Das Vertrauen ist der Anfang aller Wünsche“, so das Fazit seiner Geschichte „De Anfang von der Freid“. In einer ebenso amüsanten wie nachdenklichen Anekdote stellte Holger Krützfeld die materielle Aufrechnung von Geschenken in Frage. Manfred Kaack führte in altbekannter Manier gemeinsam mit dem Keyboarder Norbert Schoenke musikalisch durch die hohe Kunst des plattdeutschen Literaturvortrags.

Zwei Stunden ließen sich die Zuschauer von der NBN-Truppe aus dem weihnachtlichen Alltagsstress entführen, ließen sich zum Lachen bringen und zum Nachdenken anregen. Dafür gab es am Ende großen Applaus und selige Gesichter bei Gästen und Darstellern.

27.12.2014 11:00 Alter: 5 Jahre