Sie sind hier: Presse
Samstag, 15. Dezember 2018

Neuigkeiten

20.11.18

Märchen verrückt gemixt

Niederdeutsche Bühne: Akteure amüsierten mit rasantem Fabel­ Mix, viel Wortwitz, Situationskomik...

05.11.18

Von Gockeln, Mammuts und Raubkatzen

NBN feierte Premiere mit der niederdeutschen Erstaufführung „De Pantüffelpanther“ im ausverkauften...

08.10.18

Liebesgeschichte kam gut an

140 Zuschauer sahen die Premiere „Wenn Mööv mit Mozart" bei der Niederdeutschen Bühne

Newsdetails

Und auf einmal ist alles anders

Niederdeutsche Bühne Neumünster feiert Premiere mit der Boulevardkomödie „Dat Wunner von San Miguel“

Foto: Michael Ermel

KN vom 16.04.2018

von Susanne Wittorf
 

Neumünster. „Eerstens kümmt dat leeger und tweetens as man denkt“: Zu dieser Erkenntnis kam nicht nur Fabrikant Hubertus Heppelmann alias Michael Schmidt. Das gesamte Ensemble der Niederdeutschen Bühne Neumünster (NBN) erfuhr während der Proben, dass auch das Schicksal Überraschungen liebt: Eine Woche vor der Premiere fiel der männliche Hauptdarsteller aus, sein weibliches Gegenüber lag mit einer Grippe im Bett. Ganze zweieinhalb Tage blieben den beiden Protagonisten Michael Schmidt und Carina Thomsen für gemeinsame Proben. „Das sind Erfahrungen, auf die man gut und gerne verzichten kann“, begrüßte der stellvertretende Bühnenleiter Frank Juds die Besucher am Freitagabend im ausverkauften Studiotheater der NBN und bat um Nachsicht bei eventuellen Textunsicherheiten. Juds’ Sorge erwies sich als unnötig.

Die Premiere der Boulevardkomödie „Dat Wunner von San Miguel“ von Lars Albaum und Dietmar Jacobs in der niederdeutschen Fassung von Felix Borchert gelang fulminant. Unter der Regie von Philip Lüsebrink bescherten die Laiendarsteller Thomsen, der eingesprungene Schmidt, Mareike Münz, Sascha Krüglstein, Joachim Schröder und Hauke Buhmann den begeisterten Besuchern zwei Stunden beste Unterhaltung mit exzellent gesetzten Pointen, wunderbarer Körpersprache und urkomischen Verwicklungen. Die Handlung ist schräg. Nach einer Autopanne zu einem unfreiwilligen Aufenthalt im verschlafenen Nest San Miguel gezwungen, findet sich Hubertus Heppelmann in einer Geschichte voller Unwägbarkeiten wieder: ein Schwein, das muht, eine flippige Studentin, mit der er das Zimmer teilen muss und eine nachgereiste Ehefrau mit großem Hang zur Skepsis. In Heppelmanns Leben ist nichts mehr, wie es war. „Diese Komödie lebt vom Tempo“, sagte Philip Lüsebrink. „Das Schlüpfrige muss im Rahmen bleiben.“ Für Thomsen und Schmidt sei das eine große Aufgabe gewesen. „Beide haben sie wunderbar gemeistert“, so Regisseur Lüsebrink. „Ich ziehe den Hut vor dem gesamten Ensemble, das trotz der kurzfristigen Umbesetzung Großes auf die Bühne gebracht hat.“ Langanhaltender Applaus und stehende Ovationen unterstrichen seine Einschätzung.

15.04.2018 16:15 Alter: 244 Tage