Hygiene- und Schutzkonzept zur Durchführung von Veranstaltungen der Niederdeutschen Bühne Neumünster e.V. (NBN) im Studio-Theater in der Klosterstraße 12 in 24534 Neumünster unter Berücksichtigung der COVID-19 Pandemie

Dieses Hygiene- und Schutzkonzept basiert auf der Ersatzverkündung (§60 Abs. 3 Satz 1 LVwG) der Landesverordnung zur Neufassung der Corona-Bekämpfungsverordnung vom 29. März 2021 und ist bis auf weiteres gültig. Es ist verbindlich für alle Mitarbeiter*innen sowie Mitglieder der NBN als auch für Veranstalter vor Ort und für alle BesucherInnen von Veranstaltungen!

 

Hygiene- und Schutzregeln:

Allgemein:

1. Es ist ein Abstand von 1,5 m zwischen Personen einzuhalten. Entsprechende Hinweisschilder sind sichtbar aufgestellt.

2. Treten akute Symptome einer Coronavirus-Infektion auf (z.B. Fieber, trockener Husten, Verlust des Geruchs-/Geschmackssinns, Halsschmerzen/-kratzen, Muskel- und Gliederschmerzen), ist der Besuch oder die Anreise zur Veranstaltung sofort abzubrechen. Ein Arzt ist unverzüglich zu kontaktieren.

3. Es ist die Nies- und Hustenetikette einzuhalten. Nutze die Armbeuge oder ein Taschentuch und entsorge die Taschentücher umgehend.

4. Alle Räume werden fortlaufend belüftet. Vor, während und nach der Veranstaltung findet ein Frischluftaustausch durch die fest verbaute Lüftungsanlage statt. Ein Ozongenerator reichert die Luft mit Ozon an, wodurch Bakterien und Viren, die sich in der Raumluft befinden, abgetötet werden. Ionisatoren, die im Theatersaal installiert sind, sorgen zudem dafür, dass Aerosole in der Raumluft unverzüglich zu Boden sinken. Die Raumlufttechnische Anlage arbeitet mit 100 % Frischluft und auf voller Stärke, so dass jeweils innerhalb von 8 Minuten die gesamte Raumluft ausgetauscht und durch das Ozon „desinfiziert“ wird.

5. Die Veranstaltungen müssen einzeln betreten und einzeln wieder verlassen werden. Dabei ist ein qualifizierter Mund-Nase-Schutz (OP-Maske oder FFP2-Standard) zu tragen.

6. Es sind ausreichend Möglichkeiten zur Einhaltung der Handhygiene vorhanden. Alle Mitarbeitenden und Gäste sind aufgefordert eine regelmäßige Handhygiene durch Händewaschen bzw. durch Händedesinfektion z.B. beim Betreten der Einrichtung, nach der Nutzung sanitärer Anlagen, nach häufigem Kontakt mit Türklinken, Handläufen und Griffen usw. durchzuführen.

7. Zu Beginn einer Veranstaltung müssen laut Landesverordnung folgende Daten erfasst werden: Name, Nachname, Anschrift und Telefonnummer. Diese notwendigen Kontaktdaten werden aufbewahrt und nach einer Frist von drei Wochen vernichtet beziehungsweise gelöscht. Bei Bedarf werden die notwendigen Kontaktdaten dem Gesundheitsamt zur Verfügung gestellt. Zudem ist es möglich, sich digital via Luca-App beim Betreten der Räumlichkeiten zu registrieren und beim Verlassen der Räumlichkeiten wieder auszuloggen.

8. Beim Verdachtsfall einer Infektion mit SARS-CoV-2 wird umgehend das örtliche Gesundheitsamt hinzugezogen.

9. Jeder Gast erkennt mit dem Kauf eines Veranstaltungstickets die allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie das aktuell gültige Hygienekonzept an. Bei mutwilliger Missachtung des Hygiene- und Schutzkonzepts wird ein Hausverbot erteilt.

10. Nur angemeldete Personen können an Veranstaltungen teilnehmen. Ein Nachweis über einen negativen Corona-Test, der nicht älter als 24 Stunden ist, muss am Eingang vorgelegt werden. Besucher*innen bekommen die Möglichkeit, in einem Neumünsteraner Testzentrum die tagesaktuellen Tests durchführen zu lassen (Kooperation mit den Testzentren).

11. Mitarbeiter*innen werden vor Ort im Studio-Theater an den Veranstaltungstagen von einem Mediziner getestet.

 

Während einer Veranstaltung:

12. Max. 53 Besucher*innen im Theatersaal, der eine Fläche von ca. 300 m² hat. Hierbei hat jeder Gast an seinem festen Platz einen Abstand von mind. 1,5 m zum nächsten Gast.

13. Die Regelung von Besucherströmen erfolgt mittels einer Einbahnstraßenregelung (Bodenmarkierungen) und das Mitwirken von Ordnern sowie Lautsprecherdurchsagen.

14. Es befinden sich max. 12 Mitarbeiter*innen im gesamten Theatergebäude, die sich nur teilweise oder nur vorübergehend im Theatersaal befinden (Kassierer, Techniker, Ordner, Souffleur, Schauspieler, Inspizient).

15. Ein Mund-Nase-Schutz (OP-Maske oder FFP2-Standard) ist während der gesamten Veranstaltung und im gesamten Gebäude zu tragen. Nur die Schauspieler*innen bzw. Moderatoren*innen dürfen auf der Bühne den qualifizierten Mund-Nasen-Schutz abnehmen.

16. Jeder Teilnehmer bekommt für die Dauer der Veranstaltung einen zugewiesenen Sitzplatz, der während der Veranstaltung nicht zu wechseln ist.

17. Soweit möglich werden die Eingangstüren zu den Räumen offengehalten, um übermäßigen Kontakt mit Türklinken zu vermeiden.

18. Der WC-Raum darf nur einzeln betreten werden (dies gilt auch, wenn mehrere WCs vorhanden sind!). Seife und Einwegpapier wird zur Verfügung gestellt.

19. Es erfolgt eine regelmäßige Reinigung von Oberflächen, die häufig von Besucherinnen und Besuchern berührt werden, und regelmäßige Reinigung der Sanitäranlagen (mind. vor und nach jeder Veranstaltung und bei Bedarf).

 

Hygieneverantwortliche

Verantwortlich für die Umsetzung des Hygiene- und Schutzkonzeptes der NBN ist der Bühnenvorstand (Bühnenleitung sowie die stellvertretende Bühnenleitung):

Niels Münz, Dieter Milkereit

 

Weitere Informationen zum Ablauf der Modellprojekte und zur wissenschaftlichen Begleitung vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein:

 

  1. Einwilligungen der Besucherinnen und Besucher

    Bitte beachten Sie, dass laut Ausschreibung (vgl. Nr. 4 e) Besucherinnen und Besucher bereits beim Ticketerwerb ihr Einverständnis zur Erfassung, befristeten Speicherung und Auswertung ihrer Daten im Rahmen des Modellprojekts erklären müssen. Außerdem müssen sie zustimmen, innerhalb der folgenden drei Wochen nach dem Veranstaltungsbesuch eine erlittene Infektion mit dem Covid-19-Virus an das zuständige Gesundheitsamt zu melden. Darüber hinaus ist die Einwilligung zur Weitergabe der persönlichen Kontaktdaten an die Christian-Albrechts-Universität Kiel im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung des Modellprojekts erforderlich (die Teilnahme an Befragungen erfolgt jedoch selbstverständlich auf freiwilliger Basis, hierzu wird die Universität eine separate Einwilligung einholen). Ohne die vorliegenden Einwilligungen der Besucherinnen und Besucher ist der Veranstaltungsbesuch leider nicht möglich.

 

  1. Digitale Kontaktnachverfolgung

    Die persönlichen Kontaktdaten der Besucherinnen und Besucher sind digital zu erfassen, um die digitale Kontaktnachverfolgung zu gewährleisten und die Weitergabe der Daten im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung und, im Infektionsfall, auch an das zuständige Gesundheitsamt sicherzustellen.
    Folgende Daten sind zu erheben: Nachname, Vorname, Wohnadresse, E-Mail-Adresse, Telefonnummer.

 

 

Wissenschaftliche Begleitung

Die Kultur-Modellprojekte werden wissenschaftlich begleitet durch

Prof. Dr. Peter Graeff
Institut für Sozialwissenschaften,
Christian-Albrechts Universität zu Kiel, Westring 400, 24118 Kiel
Mail:
pgraeff@soziologie.uni-kiel.de
Tel. 0431 - 880 5620 / 0152 – 337 541 45